Hinterlasse einen Kommentar

Solidarity Evening for Refugee Struggle for Freedom of and with Noya-Berlin

By now the government has ended its image campaign and is already tightening up the asylum law. But Refugees struggle on. They are often subject to political repression by the government. This is what happened to the activists from Refugee Struggle for Freedom.

We want to help them coping with their legal costs.

Therefore we invite you to join our solidarity event on 17th of October at Café Cralle, starting at 7pm. There will be solidarity cocktails and cultural events with Lari und die Pausenmusik (acoustic rock), Wayne lost soul (acoustic punk, singer/songwriter) and some Tintenwolf (autonomous hippie-punk poetry).

Come along! Show your solidarity with solidarity drinks!


Hinterlasse einen Kommentar

Soliabend für Refugee Struggle for Freedom von und mit Noya-Berlin

Nachdem die kurze Imagekampagne der Regierung vorbei und die nächste Asylrechtsverschärfung beschlossen ist, gehen die Kämpfe der Geflüchteten weiter. Dabei sehen sie sich oft starken Repressionen durch den Staat ausgesetzt. So auch Aktivist*innen von Refugee Struggle for Freedom.

Um bei der Aufbringung von Rechtskosten zu helfen, laden wir zum Soli-Abend ins Café Cralle.

Am 17.10. ab 19:30 wird es dort Solicocktails (mit und ohne Alk) und ein Kulturprogramm mit Lari und die Pausenmusik (rotzig frecher akkustik-Rock), Wayne lost soul (acoustic Punk Singer/Songwriter) und ein wenig Tintenwolf (Autonome Hippie-Punk-Lyrik) geben.

Also kommt vorbei und zeigt euch solidarisch durch Trinken!


Hinterlasse einen Kommentar

Blockupy – gegen die Eröffnung der EZB. Letzte Infos und Übersicht. Our time to act has come!

lastupdate

++ Hintergrund & Mobilisierungen

Schon beim zweiten Blockupy-Aufritt in Frankfurt haben wir versprochen: “Das war erst der Anfang – wir kommen wieder” – zur Eröffnung des EZB-Neubaus. Lange haben wir dann auf den Termin gewartet. Passend zum Blockupy-Festival 2014 und zur aktivistischen Überwindung des EZB-Zaunes stand er dann fest: 18.03.2015 – #18m.

Unser Tag X steht nun wenige Tage bevor und in allen Ecken Europas wird vorbereitet, geplant und mobilisiert. Wir werden viele sein – bei den Blockaden am morgen und auf der Demo am Abend. Und wie immer gilt: “Wir sagen was wir tun und wir tun was wir sagen!”

Und der 18. März hat Geschichte: 1848 – Barrikadenkämpfe in Berlin, 1871 – Beginn der Pariser Commune, 1923 + wieder seit 1994 Tag der Solidarität mit politischen Gefangenen, 2015: EZB geht baden…

[Vorfeld und Vorbereitung | Infrastruktur | Blockade der EZBKundgebung | Demonstration] Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Press release of people of school about the ongoing eviction

you-cant-evict-a-movement

Deutsch unten

„We, the people from Gerhart Hauptmann School resist against the brutality of the Friedrichshain-Kreuzberg District!

After the District sent us an eviction notice on 20 February, threatening to kick us out on 19 March 2015, we are fighting back with legal means. 24 people from the School have gone to court against the eviction order (the lawyers already faxed all papers to the District on Monday). Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

MY RIGHT IS YOUR RIGHT! Großdemonstration am Globalen Tag gegen Rassismus

Banner_InternetMY RIGHT IS YOUR RIGHT!
Großdemonstration am Globalen Tag gegen Rassismus
21. März 2015 | 13h | Spreewaldplatz, Berlin-Kreuzberg

Gemeinsamer Plattformaufruf (English Version below)

Wir rufen auf zur Demonstration am Globalen Tag gegen Rassismus: Wir wollen die Stimmen erheben gegen Rassismus, Antiromaismus, Islamfeindlichkeit, Antisemitismus und gegen die unmenschliche Asylpolitik in Deutschland und Europa. Während deutsche Unternehmen wie Heckler & Koch ihre Waffen in Krisenregionen exportieren, sterben Menschen auf der Flucht vor bewaffneten Konflikten und Kriegen im Mittelmeer. Während europäische Regierungen Wirtschaftsabkommen außerhalb der EU beschließen, die Ausbeutung und Armut festigen, werden Menschen an der Migration Richtung Europa gehindert. Die neuen Mauern in und um Europa bedeuten eine Fortführung des europäischen Kolonialismus. Durch Racial Profiling setzen Polizei, Behörden und Institutionen innerhalb der EU fort, was die Grenzschutzagentur Frontex an den Außengrenzen macht. Die Wut über eine solch menschenverachtende Politik wollen wir am 21. März 2015, dem Globalen Tag gegen Rassismus, gemeinsam lautstark auf die Straße tragen!  Weiterlesen