Hinterlasse einen Kommentar

BLOCKUPY: #18nulldrei – ich nehm mir frei!

block_lehrerTermine

02.03., 20h, Info-Veranstaltung: Brechen wir die Macht der Banken und Konzerne! Auf nach Frankfurt!, Zielona Góra, Grünberger Str. 73, 10245 Berlin

11.03., 19h, Diskussion von und mit TOP B3rlin: “The Rules of the Game”, HU Audimax, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

mit: Werner Bonefeld (University of York/UK)
Michael Heinrich (HTW Berlin)
Stefanie Hürtgen (Uni Frankfurt), angefragt
Bernd Röttger (Uni Jena)

12.03., 19h, Info-Veranstaltung: LAST UPDATES: Blockupy – 2015: Transnationale Aktionen gegen die EZB-Eröffnungsfeier – Let’s Take Over The Party!, SO36, Oranienstraße 190, 10999 Berlin

17.03., ca. 16h, Blockupy Sonderzug: Genaue Zeit- und Ortsinfos folgen in Kürze!

18.03., Transnationale Aktionen gegen die EZB-Eröffnung, Frankfurt/ Main

 


Hinterlasse einen Kommentar

Spardiktate entsorgen! Solidarität mit dem griechischen Aufbruch! Demonstration am 14. März 2015

Aufruf des Bündnisses Griechenlandsolidarität Berlin

Schäuble stoppen! Spardiktate entsorgen!
Geht es nach dem Willen der Bundesregierung und seines Finanzministers,

dann darf es in Europa keine Alternative zum neoliberalen Umbau der
Gesellschaft geben. Die griechischen Regierungsparteien sollen gezwungen
werden, ihre Wahlaussagen zu brechen und die Sparpolitik der Regierung
Samaras fortzusetzen. Ansonsten – so die Drohung aus Berlin und Brüssel
– werde der Geldhahn endgültig zugedreht und das verschuldete Land noch
tiefer in das wirtschaftliche Chaos gestürzt.

Mit zahlreichen Massendemonstrationen, Generalstreiks und einer Unzahl
sozialer Initiativen haben die Menschen in Griechenland sich gegen die
Troika zur Wehr gesetzt. Es ist eine breite Bewegung von unten
entstanden, die das ganze Land umfasst.

Mit der Abwahl der alten Regierungskoalition aus ND und PASOK erteilte
die griechische Bevölkerung der neuen Regierung einen eindeutigen Auftrag:
Schluss mit dem Regime der Sparzwänge aus Brüssel und Berlin!
Beseitigung der schlimmsten sozialen Folgen der Spardiktate, wie sie in
dem Sofortprogramm der Regierung angekündigt wurden!

Nutzen wir das Signal. Demonstrieren wir für eine Beendigung der Politik
der „schwarzen Nullen und der Sparzwänge“ auch bei uns in Deutschland.
Am 18. März fahren wir zu Blockupy nach Frankfurt.
Lassen wir nicht zu, dass der soziale und demokratische Aufbruch in
Griechenland abgewürgt wird, ehe er zum Vorbild für andere europäische
Länder werden kann.

Change Greece, Change Europe, Chance4All!

Kommt zur Demonstration am Samstag, 14. März 2015
Treffpunkt: 15.00 Uhr vor dem Bundesfinanzministerium, Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin

Bündnis Griechenlandsolidarität Berlin
Podemos, 15M Berlin, Gewerkschaftliche Griechenland-Reisegruppe,
Berliner Forum Griechenlandhilfe, Griechenland-AG von attacberlin,
Arbeitskreis Internationalismus IG Metall Berlin, Real Democracy Now!
Berlin/GR, SYRIZA Berlin, Neue antikapitalistische Organisation (NaO),
Revolutionäre Internationalistische Organisation (RIO), Partei Die LINKE


Hinterlasse einen Kommentar

The Rules of the Game

10369882_10153050534010256_1753296926456482081_n

Werner Bonefeld (University of York/UK)
Michael Heinrich (HTW Berlin)
Stefanie Hürtgen (Uni Frankfurt), angefragt
Bernd Röttger (Uni Jena)

disktutieren mit TOP B3rlin.

Am 18. März soll der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) mit einer erweiterten Ratssitzung feierlich eröffnet werden. Tausende Aktivistinnen und Aktivisten aus ganz Europa werden dies zum Anlass nehmen, ein unmissverständliches Signal des Widerspruchs gegen die herrschenden Austeritätspolitiken und Zurichtungen des Kapitalismus zu setzen.

Angesicht der postulierten „Alternativlosigkeit“ von Sparpolitik, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und verschärfter Konkurrenz will die Veranstaltung den Fokus auf das Verhältnis zwischen konkreten politischen Entscheidungsprozessen und grundlegenden Strukturbedingungen der kapitalistischen Ökonomie richten. Es geht um die ‚Spielregeln‘ – um die Imperative anonymer Verwertungszwänge und deren suprastaatlichen Institutionalisierung. Wir wollen nach der Bedeutung der EU und der EZB in der inner- und außereuropäischen Konkurrenz fragen. Welche Rolle spielt die BRD in dieser Ordnung?

# 11.03./ 19h

# HU Audimax, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

#Facebook


Eine Veranstaltung von TOP B3rlin und der Rosa-Luxemburg-Stiftung


Hinterlasse einen Kommentar

Blockupy: “Unser Widerstand ist entschieden und besonnen” / Bündnis weist Versuch der Polizei zurück, Protest zu kriminalisieren

antikap-block-vor-der-kesselung-300x199Das Blockupy-Bündnis hat den Versuch der Polizei zurückgewiesen, den Protest gegen die Kürzungspolitik der Troika zu einem polizeilichen Problem zu machen und zu kriminalisieren. “Die bisherigen Blockupy-Proteste haben deutlich gezeigt, dass die Gewalt von der Polizei ausgeht. Wir hoffen sehr, dass die Warnungen der Polizei nicht darauf zielen, ein erneutes, brutales Vorgehen gegen Demonstrierende im Vorhinein zu rechtfertigen”, sagte Blockupy-Sprecherin Jennifer Werthwein. “Für uns gilt wie auch in den Vorjahren – und anders als bisher für die Polizei: Wir sagen, was wir tun, und wir tun, was wir sagen. Von unseren Aktionen geht keine Eskalation aus, und wir werden uns nicht provozieren lassen.”

Ziel der Blockupy-Blockaden am 18. März sei es, den Arbeitsalltag der Europäischen Zentralbank und die Eröffnungsfeier für den neuen Standort im Frankfurt Ostend effektiv zu blockieren und zu stören. “Die Kürzungspolitik der Troika tötet. Sich denen in den Weg zu stellen, die diese menschenfeindliche Politik verantworten, ist nicht nur legitim – es ist dringend geboten. Das werden wir entschieden tun, und das werden wir besonnen tun.”, sagte Thomas Occupy vom Blockupy-Bündnis.” An unseren Blockaden können sich auch Menschen beteiligen, die wenig Erfahrung mit Zivilem Ungehorsam haben. Auch Anwohnerinnen und Anwohner müssen keine Angst vor unseren Aktionen haben.” Dabei werden sich die Aktiven an den gemeinsam formulierten Aktionskonsens halten. Dieser sieht vor, die Zugänge zur EZB mit “Sitz- und Stehblockaden, Straßentheater, Trommelgruppen und thematischen Gegenständen unseres Widerstands” dicht zu machen.

Dasselbe gelte für die Demonstration am Nachmittag. “Wir wollen eine lebendige, bunte Demo, die von vorne bis hinten die gleichen farbigen Blockupy-Elemente zeigt mit Schirmen, Sonnenbrillen und so weiter. Wir wollen eine Demo, in der alle ungefährdet und unbeschadet mit demonstrieren können. Wir gehen gemeinsam los. und wir kommen gemeinsam an”, heißt es in dem vereinbarten Demo-Konsens. Eine Spaltung der Demonstrierenden in der Polizei genehme und nicht genehme Protestteilnehmerinnen und -teilnehmer werde das Bündnis nicht zulassen. Blockupy-Sprecherin Hannah Eberle: “Wir sind solidarisch mit allen, die unsere Ziele teilen.”


Ein Kommentar

Brechen wir die Macht der Banken und Konzerne! Auf nach Frankfurt!

10995292_1003841279643899_7525087092238358389_nZum 18. März 2015 ruft unter anderem das Blockupy Bündnis zu Protesten und einer Blockade des neuen Gebäudes der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt a.M. auf. Auch aus anderen Ländern, u.a. aus Griechenland, werden DemonstrantInnen anreisen. Aber was kritisieren wir eigentlich an der europäischen Politik? Und warum ist die EZB ein Ziel der Proteste? Was genau ist am 18. März geplant und wie kommen wir von Berlin dahin?

In zahlreichen Ländern laufen derzeit Veranstaltungen und Demonstrationen zur Mobilisierung zum 18. März 2015 nach Frankfurt am Main. DemonstrantInnen unter anderem aus Dänemark, Niederlande, Frankreich, Italien, Großbritannien und aus Griechenland werden anreisen. Angesichts der Abwahl der Troika-Parteien in Griechenland, bei der die radikale Linkspartei von der Mehrheit der Menschen zur Regierungspartei gewählt wurde, gibt es dort große Hoffnung in der Bevölkerung, dass ein umfassender sozialer Wandel und der Widerstand gegen die Troika möglich sein kann. Der deutsche Staat muss außerdem endlich seine Nazi-Kriegsschulden an Griechenland zurückzahlen!

Angesichts der Vorherschaft der deutschen GroKo-Regierung in Europa beim sozialen Kahlschlag gegen ganze Länder und Bevölkerungen ist klar was schon immer klar war: die Grenze verläuft zwischen oben und unten! Und deswegen müssen wir am 18. März in der Metropole der Banken und Konzerne – Frankfurt am Main – ein deutliches Zeichen setzen für die Internationale Solidarität aller Unterdrückten, für die soziale Rebellion – gegen EZB, Troika und GroKo.

# Infoveranstaltung

# 02.03., 20h

# Zielona Góra, Grünberger Str. 73, 10245 Berlin


Hinterlasse einen Kommentar

Blockupy: Endspurt für Aktionstag am 18. März hat begonnen / Mobilisierung läuft auf vollen Touren / Demonstration unter Motto “Our time to act has come”

lastupdate

Der Endspurt für den Blockupy-Aktionstag am 18. März hat begonnen. Etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben beim Blockupy-Aktiventreffen am Sonntag in Frankfurt am Main letzte Absprachen für die Proteste gegen die Verarmungspolitik der Troika und die Einweihungsfeier der EZB getroffen.

So beschlossen die Aktiven, die Blockupy-Demonstration am 18. März unter das Motto “Our time to act has come” zu stellen. “Wir werden eine bunte und entschiedene Demonstration organisieren, bei der alle willkommen sind und teilnehmen können – außer Rechtspopulisten, Rassisten und Nazis. Wir werden gemeinsam starten und gemeinsam ankommen”, kündigte Blockupy-Sprecher Roland Süß an.

Die Demonstration ist für 10.000 Personen angemeldet und startet um 17 Uhr am Römerberg. Zuvor ist dort ab 14 eine zentrale Kundgebung mit Kulturprogramm geplant. Die Rednerinnen und Redner wird das Bündnis in Kürze bekannt geben. Vormittags will Blockupy den Arbeitsalltag sowie die Eröffnungsfeier der EZB im Frankfurter Ostend mit Aktionen massenhaften Zivilen Ungehorsams stören und behindern.

Positive Resonanz in Frankfurt

In Frankfurt gibt es eine positive Resonanz auf die Proteste. So kündigte etwa das Freie Theater Willy Praml seine Unterstützung an. Programmkinos zeigen die Mobilisierungs-Videos, und das örtliche Büro der Hilfs- und Menschenrechtsorganisation Medico International gab bekannt, seinen Beschäftigten am 18. März frei zu geben.

Gewerkschafter blockieren mit

Zahlreiche Gewerkschaften aus ganz Europa beteiligen sich am Blockupy-Protest. Auf dem Aktiventreffen kündigte Michael Erhardt, erster Bevollmächtigter der IG Metall Frankfurt an, dass sich seine Kolleginnen und Kollegen aus Frankfurt, Wiesbaden, Hanau und Offenbach frei nehmen und die EZB mit blockieren werden. Darüber hinaus organisiert der DGB Frankfurt Rhein-Main als seinen Beitrag zum Aktionstag eine Demonstration zur EZB am Mittag des 18. März.

Riesige Nachfrage nach Sonderzug-Tickets

Der Blockupy-Sonderzug von Berlin über Göttingen und Hannover nach Frankfurt mit 880 Plätzen ist fest gebucht. “Die Nachfrage nach Tickets ist riesig. Aus allen Regionen Deutschlands wird es Busse geben. Transnational wird von Griechenland bis Schweden und von Portugal bis Polen mobilisiert, eine große internationale Beteiligung ist jetzt schon sicher”, sagte Jennifer Werthwein vom Blockupy-Bündnis. Die Zugtickets werden in linken Buchläden in Berlin, Göttingen und Hannover sowie online verkauft.

Pressemitteilung der Blockupy-Plattform


Hinterlasse einen Kommentar

Blockupy: Mit dem Sonderzug nach Frankfurt / Von Berlin über Göttingen und Hannover an den Main / Anreise als politisches Ereignis

sonderzug-300x175Mit einem Sonderzug reisen hunderte Aktivistinnen und Aktivisten aus Berlin, Göttingen und Hannover zu den Blockupy-Protesten am 18. März in Frankfurt am Main. Der von dem bundesweiten Bündnis organisierte Zug fährt am Vorabend des Aktionstages – also am 17. März – von Berlin über Göttingen und Hannover nach Frankfurt. Während der Fahrt gibt es
Veranstaltungen mit Diskussionen und Kulturprogramm sowie eine rollende Pressekonferenz. Tickets gibt es in Kürze online unter http://berlin.blockupy-frankfurt.org/anfahrt/ sowie in verschiedenen Läden und Veranstaltungen im Vorfeld von Blockupy.

Dabei soll der Zug mehr sein als eine einfache Reisemöglichkeit nach Frankfurt. “Der Zug ist ein Symbol unseres Widerstandes gegen die Verarmungspolitik der Troika und das triste Fest der Alternativlosigkeit, das die EZB am 18. März feiern will,” sagte Aaron Bruckmiller vom Blockupy-Bündnis. “Hunderte aktionsbereite Menschen werden sich eine ganze Zugfahrt lang gemeinsam auf den Protest einstimmen. Sie werden sich kennen lernen, diskutieren und Erfahrungen
austauschen, und so bereits den Weg nach Frankfurt zu einem politischen Ereignis machen.”

Blockupy will am 18. März frühmorgens mit massenhaftem Ungehorsam und Blockaden die Eröffnungsfeier der neuen Residenz und den Normalbetrieb der EZB stören. Im Anschluss findet um 14 Uhr eine Kundgebung mit Politik und Kultur am Römer statt. Um 17 Uhr zieht eine Demonstration von dort aus zum Opernplatz. Die Demonstration ist für 10.000 Personen angemeldet – unter reger, internationaler Beteiligung.

Thomas Occupy: “Aus den verschiedensten Ecken wird zu Protesten an diesem Tag aufgerufen. Blockupy wird von einer breiten Bewegung sozialer Kämpfe getragen. Es gibt unter anderem antimilitaristische, feministische und antirassistische Aufrufe in unterschiedlichen Sprachen. Gemeinsam mit tausenden Leuten aus vielen Ländern Europas
werden wir den Zugang zum neuen Luxusturm der Europäischen Zentralbank blockieren und gegen die verelendende und erpresserische Krisenpolitik demonstrieren.”

Blockupy ist Teil eines europaweiten Netzwerks vielfältiger Bewegungen, Gewerkschaften, Parteien und Flüchtlingsinitiativen aus Italien, Spanien, Griechenland, Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Frankreich und anderen Ländern, die Widerstand gegen das europäische Krisenregime leisten. Zusammen wollen wir eine europäische Bewegung schaffen, einig in ihrer Vielfalt, die die Macht des Krisenregimes und der Austeritätspolitik überwindet und damit beginnt, Demokratie und Solidarität von unten aufzubauen. Alsgrenzüberschreitende Bewegung richten wir uns ausdrücklich gegen jede rassistische oder nationalistische Spaltung, Verschwörungstheorien und Antisemitismus.

Das bundesweite Blockupy-Bündnis wird getragen von Aktivistinnen und Aktivisten verschiedener emanzipatorischer Gruppen und Organisationen, darunter die Interventionistische Linke, Attac, Occupy Frankfurt, Gewerkschaften, Jugend- und Studierendenverbände, das Erwerbslosen-Forum Deutschland, die Partei Die Linke, das Netzwerk Friedenskooperative und das Bündnis “Ums Ganze”.

Pressemitteilung der Bundesweiten Blockupy-Plattform

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.